Archiv der Kategorie: Ausserirdische Lebensformen

Mars – Leben im Untergrund auch heute noch möglich?

Durch dein Einschlag eines Meteoriten wurde im Marskrater Leighton Tiefengestein an die Oberfläche befördert, in dem US-Forscher nun weitere Hinweise auf lebensfreundliche Bedingungen in einstigen Seen und Ozeane auf dem Roten Planeten gefunden haben. Selbst für mögliches heutiges Leben auf dem Mars könnte die Entdeckung wichtige Auswirkungen haben.

Wie das Team um Joseph Michalski vom „Planetary Science Institute“ und Paul Niles vom „Johnson Space Center „der NASA im Fachjournal „Nature Geoscience“ berichten, entdeckten sie anhand von spektrografischen Analysen von Daten und Aufnahmen der Sonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ (MRO) in den Auswürfen des Kraters karbonathaltiges Gestein, wie es auf lebensfreundliche Bedingungen im Innern der planetaren Kruste des Mars hindeutet.

Interessiert? Bitte hier weiterlesen!

Advertisements

SCHLAMMVULKANE AUF DEM MARS KÖNNTEN HINWEIS AUF LEBEN SEIN

Houston/ USA – Auf dem Mars gibt es geologische Strukturen, die Forscher für das einstige Schlammvulkane halten. Genau hier, vermuten sie, dass die Chance Spuren von einstigem oder sogar derzeitigem Leben auf dem Roten Planeten zu finden besonders hoch sind.

Im Süden der nördlich des Marsäquators gelegenen Mars-Region „Acidalia Planitia“ sind die Wissenschaftler um Dorothy Oehler vom „Johnson Space Center“ der NASA mit Hilfe von Aufnahmen der NASA-Sonde „Mars Reconnaissance Orbiter“ (MRO) auf mehr als 18.000 kreisförmige Hügelstrukturen gestoßen, von welchen 4.000 das Ergebnis von Schlammvulkanen zu sein scheinen. Ihre Forschungsergebnisse haben sie in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins „Icarus“ veröffentlicht.

Schlammvulkan Mars

Einstige Schlammvulkane im Süden der Marsregion Acidalia Planitia. Bild: NASA

Weiterlesen

FRANZÖSICHER FORSCHUNGSBERICHT BESTÄTIGT, DASS UFO’s REAL UND WAHRSCHEINLICH AUSSERIRDISCHEN URSPRUNGS SIND

Paris/ Frankreich – In einem aktuellen Forschungsbericht kommt keine geringere Institution wie die „Aeronautische und Astronomische Gesellschaft Frankreichs“ (L’Association Aéronautique et Astronautique de France, AAAF bzw. 3AF) zu dem Schluss, dass das UFO-Phänomen definitiv real und wahrscheinlich außerirdischen Ursprungs ist.

Unter dem Namen „Sigma/3AF“ gründete sich innerhalb der 3AF (aaafasso.fr) bereits im Mai 2008 eine Kommission zur Erforschung unidentifizierter Luftphänomene. Geleitet wird diese Kommission von dem ehemaligen Verteidigungs-Attaché Alain Boudier. Ein weiteres wichtiges Mitglied von „Sigma/3AF“ ist Jean-Gabriel Greslé, ein ehemaliger Militär- und Zivilpilot der „Air France“, welcher selbst einige UFO-Begegnungen hatte und Autor dreier französischer Bücher zum Thema ist.

Bei dem am 31. Mai 2010 erstmals in Paris vorgestellten Untersuchungsbericht handelt es sich zwar noch um einen vorläufigen Zwischenbericht, dennoch bietet die Publikation ausführliche Hintergrundinformationen über die Geschichte der UFO-Forschung in Frankreich, eine Übersicht über die Arbeit von „Sigma/3AF“ in den vergangenen zwei Jahren, kurze Beschreibungen der bedeutendsten französischen UFO-Fälle sowie Bemerkungen und Schlussfolgerungen.

Weiterlesen

MEHRERE UFO’S IN CHINA GESICHTET

Ufo über Hangzhou

Ufo über Hangzhou

Am 7. Juli 2010 musste der chinesische Xiaoshan-Flughafen der Stadt Hangzhou in Ostchina sicherheitshalber für kurze Zeit geschlossen und mehrere Flüge umgeleitet werden, nachdem die staatlichen Medien Fotos von einem UFO über der Stadt veröffentlicht hatten.

Weiterlesen