OXFORD-PROFESSOR BEFÜRWORTET MASSENMEDIKATION DER BEVÖLKERUNG DURCH TRINKWASSER

Bildquelle: prisonplanet.com

In seiner Veröffentlichung mit dem Titel “Fluoride and the Future: “Population Level Cognitive Enhancement” aus dem Jahre 2008 behauptet der Bioethik-Professor der Oxford-Universität Julian Savulescu, dass die Zukunft der Menschheit in der Zugabe von Fluorid zum Trinkwasser liege. „Fluoridierung des Wassers“ verhindere nicht nur Zahnfäule …, sondern sei ebenfalls ein Mittel, besser zu werden.

Savulescu behauptet, dass dieser Weg der Zwangsmedikation eine Anreicherung darstelle und die Bevölkerung für ein neues Zeitalter vorbereite, in welcher die mentalen und anderen Fähigkeiten des Menschen durch Drogen verbessert werden könnten.

“Fluoridierung ist nur die Spitze des Eisberges, wenn es um die Bewusstseinssteigerung geht. Die Wissenschaft macht in dieser Hinsicht grosse Fortschritte und entwickelt sichere und effektive Stoffe, die sich positiv auf das Bewusstsein auswirken und die mentalen Fähigkeiten verbessern. Seit Jahren verwendet die Menschheit simple, rohe Aufputschmittel – vor allem zur Müdigkeitsbekämpfung – wie Nikotin, Koffein und Amphetamine. Eine neue Generation von wirkungsvollen Mitteln tritt nun in Erscheinung, wie zum Beispiel Modafenil, Ritalin, Adderral, Ampakine und die Piracetam-Familie von Gedächtnisverbesserern.

Aber sobald diese höchst sicheren und effektiven bewusstseinverbessernden Stoffe entwickelt sein werden – was sicherlich sehr bald der Fall ist – wird sich die Frage stellen, ob sie wie Flourid dem Wasser beigemengt werden soll, wie es schon der Fall ist bei Folsäure, welche wir in unseren Frühstücksflocken finden. Es ist wahrscheinlich, dass man einer weitläufigen kognitiven Bewusstseinserhöhung der Bevölkerung nicht widerstehen können wird.”

Der Traum des Wissenschaftlers basiert auf der Falschinformation, dass die Zugabe von Fluorid ins Trinkwasser ein gewaltiger Fortschritt für die Menschheit sei. Die US-amerikanische Behörde Center for Disease Control zählt die Fluoridierung von Trinkwasser zu den zehn wichtigsten Meilensteinen der öffentlichen Gesundheit im 20. Jahrhundert. Fluorid wird jedoch im Gegenteil mit neurologischen Schäden, Schilddrüsenkrankheiten, Knochenkrebs und auch Erblindung in Verbindung gebracht. Was aber das Schlimmste ist, ist die Tatsache, dass es sich bei dem ins Trinkwasser beigemischten Stoff nicht einmal um das gewöhnliche (und schon giftige) Natriumfluorid handelt, sondern um Hexafluoridkieselsäure, welche ein Abfallprodukt der Industrie ist und tödliche Wirkungen haben kann.

DROGEN UND CHEMIKALIEN IN UNSEREN LEBENSMITTELN

Könnte daher die Möglichkeit bestehen, dass bewusstseinserweiternde Stoffe wie Ritalin, Prozac oder anderweitige chemische Drogen unserem Trinkwasser beigefügt werden, um die Menschheit besser, klüger oder schneller zu machen? Solche Vorschläge sind bereits in Bearbeitung, und – ob nun beabsichtigt oder nicht – sowohl die US-Bevölkerung als auch die Weltbevölkerung sind mit solchem Wasser schon in Berührung gekommen.

Kurt Nimmo berichtete in einer Nachrichtensendung im Dezember 2009 davon, dass man als Launenregulator die Zugabe von Lithium ins Trinkwasser befürwortet habe.

AP berichtete im Jahre 2008, dass pharmazeutische Zugaben im Grossteil des US-Trinkwasservorrats zu finden seien. Mindestens 46 Millionen Menschen wären davon betroffen.

Die New York Times veröffentlichte in ihrem Artikel mit dem Titel “Es befinden sich Medikamente im Trinkwasser. Was nun?” folgendes:

“Es befinden sich Spuren von Beruhigungsmitteln im Wasser von New York City, Ibuprofen und Naproxen in demjenigen von Washington, D.C., Anti-Epileptika und angstlösende Medikamente im südlichen Kalifornien… Aber wie schlimm ist es wirklich?”

Das U.S. Geological Survey führt eine Liste über die schädlichen Stoffe, welche die Umwelt belasten, und beobachtet vor allem auch die Chemikalien, welche das Wasser belasten. Es wurden unter anderem Stoffe wie Unkrautvertilgungsmittel, hormonstörende Stoffe sowie Haushaltschemikalien gefunden.

Neuere Studien haben auch Antiandrogens im Trinkwasser nachweisen können, welche die Hormonfunktion beeinträchtigen und bei männlichen Ratten zur Sterilisation führen.

Was jedoch noch viel mehr schockierend ist:  Befürworter der Bevölkerungskontrolle wie der wissenschaftliche Berater des Weissen Hauses, John P. Holdren, unterstützen die Massensterilisation der Bevölkerung durch die  Trinkwasserversorgung.

Es kann daher ein grundlegendes Ziel sein, Krankheiten, Sterilisation oder Bewusstseinsmanipulation über das Trinkwasser zu verbreiten. Man kann davon ausgehen, dass gefährliche Chemikalien, welche unserem Wasser sowie unseren Lebensmitteln bewusst zugefügt werden, Teil eines breit angelegten Eugenik-Programms sind. Die Möglichkeit, Nahrungsmittel und Wasser als Waffe gegen die Bevölkerung einzusetzen, wurde schon des öfteren in Kriegen eingesetzt, mit dem Ziel, die Bevölkerung zu reduzieren und zu destabilisieren. Lord Bertrand Russell beschreibt dieses Konzept im “The Impact of Science on Society, 1953” eher schonungslos:

“Ernährung, Impfungen und Medikamente, richtig kombiniert vom kleinsten Alter, helfen, einen Charakter und ein Glaubensdoktrin zu entwickeln, welche von den Autoritäten als erwünscht eingestuft werden. Somit wird es dem Einzelnen psychologisch unmöglich gemacht, sich gegen die Obrigkeiten aufzulehnen.

Von gewöhnlichen Männern und Frauen wird erwartet, dass sie fügsam, fleissig, pünktlich, unbekümmert und immer zufrieden sind. Von all diesen Eigenschaften wird die Zufriedenheit wahrscheinlich als am wichtigsten eingestuft. Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle Mittel recht: Forschungen der Psychoanalyse, des Behaviourisms und der Biochemie fliessen miteinander hinein.”

CHEMISCHE LOBOTOMIE

Es ist sehr interessant, dass Savulescu Fluorid im Zusammenhang mit Bewusstseinserweiterung erwähnt, da es ja bekannt ist, dass diese Chemikalie in den Konzentrationslagern der Nazis dazu verwendet wurden, um die Gefangenen ruhig zu stellen und passiv zu halten. Da stellt sich die Frage, ob der verborgene Grund einer Fluorid-Beimengung ins Trinkwasser eventuell eine gehorsame und ruhige Bevölkerung sein könnte, sowohl in den USA als auch global betrachtet. Ausserdem ist zu erwähnen, dass Fluorid ein Basisbestandteil sowohl von Prozac (Fluoxetine) als auch vom Sarin Nervengas (Isopropyl-Methyl-Phosphoryl-Fluorid) ist; beide beeinflussen das Bewusstsein fundamental.

Fluorid ist nicht die einzige zweifelhafte Chemikalie, von welcher Savulescu behauptet, dass sie zum Wohle der Bevölkerung eingesetzt werden sollte. Er befürwortet ebenfalls den breitgefächerten Einsatz von Prozac, Modafenil, Amphetaminen, welche bei den US-Soldaten während des Irak-Einsatzes erfolgreich eingesetzt worden waren. Kombiniert mit genetischen Modifikationen, welche bei “Supermäusen” erprobt wurden, sieht er darin ein Modell für den zukünftigen “Supermenschen”.

Auf jeden Fall sind diese Verbesserungsvorschläge sehr risikoreich. Genetisch modifizierte Lebensmittel sind gefährlich und können noch nicht einsehbare Konsequenzen mit sich tragen. Fluoride sowie andere Chemikalien können zu Abhängigkeit, Hirnschäden, Krebs sowie anderweitigen Krankheiten führen.

Die Vorschläge von Savulescu gehören eindeutig zur “Transhumanism”-Bewegung, welche ihrerseits eine Verzweigung der Eugenik-Ideologie ist. Sie hat zur Grundidee, die menschliche Rasse auf eine Art zu verbessern, dass sie sich nur noch aus hochbegabten Individuen zusammensetzt. Die gesamte menschliche Rasse soll sich zu einen gottähnlichen Zustand mit einzigartigem kreativen Potential entwickeln, ohne Rücksicht auf Verluste.

Der Begriff “Transhumanism” wurde zum ersten Mal durch den Gründer von UNESCO im Jahre 1952, nämlich Julian Huxley, thematisiert.

Quelle: prisonplanet.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s